1969 im unterfränkischen Bad Neustadt / Saale geboren absolvierte Monika Martin die Ausbildung zur Erzieherin, arbeitete drei Jahre im Kindergarten und studierte anschließend Sozialpädagogik in Nürnberg. Während des Studiums arbeitete sie bei einem Kindercircus und begann, Stadtführungen für Jugendliche und Erwachsene in der Nürnberger Altstadt, sowie auf dem Reichsparteitagsgelände durchzuführen. Nach dem Studium trat sie eine Stelle als Museumspädagogin beim Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg an und arbeitete sowohl im Kindermuseum, als auch im mobilen Museum im Koffer.

Aktuell arbeitet sie als freie Autorin und Stadtführerin für Geschichte für Alle e.V., Institut für Regionalgeschichte.

 

Im Frühjahr des Jahres 2008, als ihre beiden Töchter vier und anderthalb Jahre alt waren, verwirklichte sie einen lange gehegten Traum und begann, ihr erstes Buch zu schreiben. Anlässlich des 70. Geburtstags ihrer Mutter verfasste Monika Martin einen Krimi, der an Schauplätzen spielt, die die Familie oft besucht hat. Im August 2008 erschien bei Books on Demand „Die Tote im See“. Motiviert durch den Erfolg des Buches und den Spaß am Schreiben, erschien ebenfalls bei Books on Demand im August 2010, anderthalb Jahre nach der Geburt ihres dritten Kindes, der zweite Krimi „Hitzewelle“. Der dritte Kriminalroman „Schattenschlag“, erschienen im Februar 2012, greift das aktuelle Thema Windkraft auf und verbindet es mit einer spannenden und am Ende tragischen Familiengeschichte. Ihr vierter Krimi „Apfelrausch“ spielt in Südtirol. Darin geht es, wie der Titel bereits vermuten lässt, um Äpfel, Apfelbauern und Apfeltouristen. Apfelrausch wurde im Sommer 2014 mehrfach an Originalschauplätzen in Südtirol präsentiert.

 

Getreu dem Motto „Ermitteln, wo andere Urlaub machen“, schickt Monika Martin, die mit bürgerlichem Namen Monika Endres heißt und ihre Bücher unter ihrem Mädchennamen veröffentlicht, ihren Kommissar Attila quer durch Europa an all die Orte, die sie selbst oft und gerne bereist hat.

 

Im März 2015 erschien der Krimi „Bilderrätsel - ein Gartenhotel Moser-Krimi“, eine Auftragsarbeit, die für das Gartenhotel Moser in Montiggl / Südtirol geschrieben wurde und in den Jahren 2015/16 auch ausschließlich dort erhältlich war.

Im November 2018 überarbeitete Monika Martin den Hotel-Krimi und veröffentlichte ihn unter dem Namen "Bilderrätsel - Commissario Pagani ermittelt am Montiggler See".

 

Mit „Hochgericht" startete im Dezember 2014 die neue Krimireihe „Krimis mit Geschichte“. Hier verbindet die Autorin erstmals ihre literarische Tätigkeit mit ihrem regionalgeschichtlichen Engagement zu einem Kriminalroman mit Fakten aus der mittelalterlichen Strafjustiz, ein Thema, das sie selbst seit 1999 im Rahmen des kriminalgeschichtlichen Stadtrundganges mit dem Titel „Mörder, Fälscher, Messerstecher" einem interessierten Publikum vermittelt.

 

Rauschgoldengel“, der zweite Kriminalroman dieser Reihe, nimmt die Leser und Leserinnen mit in die Nürnberger Felsengänge, jene faszinierende und für manchen auch beklemmende Atmosphäre des unterirdischen Nürnbergs und berichtet neben der spannenden Krimihandlung  von der vielseitigen Nutzung der Gewölbeanlagen durch die Jahrhunderte.

 

Im aktuellen Roman "Teichwächter", der im April 2018 erschienen ist, steht die Geschichte des Volksparks Dutzendteich im Mittelpunkt des Geschehens. Bereits im Mittelalter zur Gewinnung von Wasserkraft und zur Fischzucht angelegt, erfreut sich der Dutzendteich bis heute großer Beliebtheit in der Bevölkerung.

 

Am 07.November 2018 wurde Monika Martin der Elisabeth-Engelhardt-Literaturpreis des Landkreises Roth verliehen.

 

 

 

Monika Martin lebt mit ihrer Familie in Schwanstetten bei Nürnberg.